WFK
Sie sind hier: Startseite » Archiv » Veranstaltungen » 2011 Geburtstagsfete

2011 Geburtstagsfete

"Ein Janusbild lass ich vor Euch erscheinen "
Zum 6O. Geburtstag von Rainer Drews - Wiesbadener Filmkreis
Von Helga Plank - Frankfurt

Als ein Multitalent - immer für eine Überraschung gut - erlebten vom 29. Auf 3O. Januar 2O11 ca. 8O Personen einen Rainer Drews , wie ihn nur wenige kennen. Ein Januskopf eben mit Facetten, die den pflichtbewussten Pädagogen und Lehrer der Naturwissenschaften am Leibniz Gymnasium/Wiesbaden, eingerahmt von seinen illustren Kollegen, ahnen lassen.
Andrerseits begrüßte er als langjähriger Leiter des Wiesbadener Filmkreises (heute Dr. Stefan Vogel) sowie als amtierender Stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes BDFA- Bund Deutscher Filmautoren - Hessen seine Filmer- Kollegen aus den benachbarten Filmclubs.
Profi- wie ehrenamtlich ernsthaft - offenbarte Rainer Drews an diesem Abend - dem Janus gleich - sein zweites Gesicht. Aus dem Lehrer war im Lauf der Jahre ein Kineast geworden. Als Stückeschreiber, Regisseur, Juror, Juryleiter, Drehbuchverfasser, All-in-one-Filmer, ja in diesem Genre auch als Referent bei Schulungsseminaren geschätzt, zeigte er anlässlich seines 6O. noch weitere Talente.
Als Texter und Sänger, Vortrags-Talent und Bandmitglied, vor allem aber als ein Ass auf der Kommunikationsebene,erlebte man in dieser Nacht einen total gelösten und glücklichen Mann. Mit Sicherheit wird er die bevorstehenden eineinhalb Jahre der Berufstätigkeit bestens absolvieren, um dann ein völlig neues Leben auf neuem Terrain mit neuer aber vertrauter Gefährtin und Patchworkfamilie zu beginnen. Eine Zäsur, die Mut erfordert .
Die gesamte Gästeschar wünschte ihm dazu alles Glück der Welt, angeführt von seiner großartigen 91jährigen Mutter und seinem Sohn.
Mittels eines enorm reichlichen Buffets , dezenter Livemusik und vieler guter Flüssigkeiten bahnte sich eine Party der besonderen Art.
BESONDERS WEIL HIER EIN SECHZIGJÄHRIGER GELADEN HATTE, DEN KEIN MENSCH FÜR SECHZIG HÄLT.
Auf dem Weg zur Filmerei hat ihn nicht unwesentlich sein Vorgänger - Dieter Milewski - geprägt, der am Empfangsabend , dem 29. Januar, ebenfalls Geburtstag hatte. So ging das Defilee der Gratulanten bis Mitternacht von einem honorigen Geburtstagskind auf das andere über. Zwei Junggebliebene, die sich beide dem Medium Film verschrieben haben und jeder so manchen Preis erringen konnte , das verbindet.
Mit einer filmischen Retrospektive gewährte der Jung-Sechziger amüsante Einblicke in seine Vita und erntete danach viel Applaus vom Publikum für seine Vorträge, vokal wie instrumental , ein schwieriges Ratespiel inclusive.
Schön, dabei gewesen zu sein!
Multitalente altern eben nicht. Und außerdem......was sind schon 6O Jahre ?